Bilingualer Unterricht

Bilingualer Unterricht

Looking at the world from a different point of view

Seit einigen Jahren ist bilingualer Unterricht, also Fachunterricht in englischer Sprache (Content and Language Integrated Learning), ein fester Bestandteil des FĂ€cherangebotes am Friedrichsgymnasium und wird in den FĂ€chern Politik und Wirtschaft (PoWi) und Geschichte unterrichtet.

Angebot am FG

In der Klasse 7 wird die AG „Bilingualer Politikunterricht“ angeboten, in der kleinere thematische Module zu gesellschaftlich relevanten Fragestellungen in englischer Sprache bearbeitet werden und die Lernenden erste Erfahrungen mit bilingualem Fachunterricht sammeln können.

Ab dem Schuljahr 2022/23 wird das bilinguale Angebot am Friedrichsgymnasium als Wahlangebot in den JahrgĂ€ngen 9 und 10 erweitert. Dies dient als Vorbereitung auf den bilingualen Unterricht in der Oberstufe. Die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler können sich bei Interesse am Ende der Jahrgangsstufe 8 in das Angebot einwĂ€hlen, welches alternierend entweder PoWi oder Geschichte umfasst.

In der Oberstufe wird dieser Kurs bis zum Abitur, mit der Möglichkeit einer schriftlichen oder mĂŒndlichen AbiturprĂŒfung, fortgefĂŒhrt.

Abgesehen von gewissen Akzentuierungen werden in den bilingualen SachfĂ€chern dieselben Inhalte wie in den deutschsprachigen Kursen behandelt. Dies geschieht jedoch unter Verwendung des Englischen als Arbeitssprache. Um die Lernenden nach und nach an diese Herausforderung heranzufĂŒhren, orientiert sich der Umfang, in dem Englisch im Unterricht verwendet wird, an der Sprachkompetenz der Lerngruppe und wird sukzessiv erweitert. So eröffnet sich die Chance, die Sprachkompetenz durch vermehrten Gebrauch des Englischen auszubauen.

Durch den Einsatz der Fremdsprache als Arbeitssprache wird außerdem die interkulturelle Kompetenz der SchĂŒlerinnen und SchĂŒler gefördert, da sich neue Blickwinkel auf Sachverhalte ergeben, wenn englischsprachige Materialien und Autoren herangezogen werden.

News

BERMUN 2022

ÂŽPeacebuildingÂŽ – unter diesem Motto diskutierten in diesem Jahr wieder ca. 650 Jugendliche[…]